Allgemein,  Lifestyle

Hochseitsupdate 3.0 DIY Einladungskarten

Die Einladungskarten sind verteilt und nun kann ich endlich alles mit euch teilen. Kosten, Zeitaufwand und natürlich das finale Design. Nun aber erstmal dazu, was wir umsetzen wollten und wieso wir keine Einladungskarten bestellt haben.

Schon bei der Auswahl unserer Save-the-Date Karten ist uns aufgefallen, dass alle Onlinehersteller ihren Namen mit auf die Einladungskarte/ Save-the-Date Karte etc. drucken. Das hat uns am Ende so sehr gestört, dass wir uns dazu entschieden haben beides komplett selbst zu machen.

Unsere Vorstellung: Es sollte eine Pocket-Fold Einladung werden, die ein Design hat, welches sich durch die gesamte Hochzeit zieht. Außerdem wollten wir etwas persönliches mit einbinden. Daher kam die Idee auf einen Siegel anfertigen zu lassen mit unseren Initialen.

Was man benötigt für 50 Einladungskarten:

  • ein Fotoprogramm (wir haben Photoshop genutzt)
  • Pocket-Fold Umschläge (findet ihr hier bei Amazon) Kosten: 52,49 EUR
  • Kopierpapier 200g mit einem leichten Glanzeffekt (findet ihr auch hier bei Amazon) 10,99 EUR, davon bleibt mehr als die Hälfte übrig
  • Druckerpatronen (ca. 26 EUR, abhängig von eurem Drucker)
  • einen Siegel (bestellt bei Eichhorn Siegel) Kosten: 34,95 EUR
  • Siegelwachs (findet ihr ebenfalls hier bei Amazon) Kosten: 13,99 EUR
  • Kleberoller (findet ihr auch hier bei Amazon) von Pritt wirklich der beste, Kosten: ca. 20 EUR) für 50 Einladungen benötigt man etwa 3 Stück, ich habe ein 5-er Paket gekauft
  • goldenes Dekoband ca. 4 EUR gekauft bei der Drogerie Müller
  • Eukalyptus, Blumenladen ca. 4 EUR
  • Goldener Stift: zum Beschriften der Umschläge 2 EUR

Kosten pro Einladungskarte: ca. 3,36 EUR

Zu dem Zeitaufwand: ohne meine liebe Trauzeugin Nathalie und unsere gute Freundin Kim hätten wir wahrscheinlich länger gebraucht. Mit Kim haben wir wieder das Design gestaltet, alles gedruckt und zurecht geschnitten. Dann haben Nathalie und ich fleißig geklebt, alles zusammengesteckt und gesiegelt, wobei das Siegeln am längsten gedauert hat. Ich würde den Zeitaufwand daher auf ca. 10 Arbeitsstunden für alles schätzen, bei 3 Personen die mitgewirkt haben. Danke an Euch! <3 Mein Verlobter hat natürlich auch noch eine wichtige Aufgabe übernommen: das zukleben der Briefumschläge. ;)

Solltet ihr noch Fragen haben zu genauen Arbeitsschritten, dann zögert nicht und stellt eure Fragen gern!

Teile es mit deinen Freunden:

Ich bin Isabelle, 23 Jahre alt und komme aus Wolfsburg. Ich möchte Rezepte, Outfits, Reiseerfahrungen und vieles mehr mit euch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.